<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=2030817090353503&amp;ev=PageViewhttps://www.facebook.com/tr?id=2030817090353503&amp;ev=PageView(44 B) https://www.facebook.com/tr?id=2030817090353503&amp;ev=PageViewhttps://www.facebook.com/tr?id=2030817090353503&amp;ev=PageView &amp;noscript=1">
Case-Traktor
<p>ADNOVA+</p>

ADNOVA+

So haben Sie die Hofbuchhaltung jederzeit im Griff: ADNOVA+ unterstützt Steuerberater und ihre Mandanten bei der gesetzeskonformen Ablage und dem sicheren Austausch buchführungsrelevanter Belege

<p>LAND-DATA Newsletter - immer gut informiert!</p>

LAND-DATA Newsletter - immer gut informiert!

Erhalten Sie regelmäßig Updates über Neuigkeiten.

Beeindruckend: Die modernsten Maschinen der Landtechnik

27.05.2019
Case-Traktor

Stärker, breiter, schneller – moderne Maschinen in der Landwirtschaft zaubern Kennern oft ein anerkennendes Lächeln ins Gesicht. Laien staunen dagegen über die beeindruckenden Ackergiganten. Hier stellen wir Ihnen Traktoren und Co vor, die derzeit Rekorde brechen.

Seit Jahren befindet sich die Landtechnik in einem immer schneller fortschreitenden Wandel. Die Zahl der
landwirtschaftlichen Betriebe nimmt immer mehr ab, während die weiter bestehenden wachsen und immer größere
Flächen und Herden bewirtschaften. Um diese Aufgaben meistern zu können, werden größere und leistungsfähigere Maschinen gebraucht. Einige von ihnen und andere wissenswerte Fakten rund um die Agrartechnik möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Landwirtschaft heute: Immer mehr Automatisierung

Um die rasante Entwicklung in der Landwirtschaft zu verdeutlichen, hilft ein Vergleich: Gab es 1950 noch 1,6 Millionen landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland, sind es heute nur noch 300.000. 

Pro Hektar Ackerfläche arbeiteten damals im Durchschnitt 29,2 Menschen. Die Automatisierung von heute senkte auch die Manpower, so dass jetzt nur noch durchschnittlich 3,1 Personen benötigt werden. Und die Milchleistung einer Kuh hat sich von 2.480 kg im Jahr mehr als verdreifacht! Immer stärkere Traktoren, breitere Feldspritzen, gezieltere Düngung, automatischer Fütterungs-, Reinigungs- und Melksysteme haben die Situation verändert.

Hightech für den Acker

Hat ein Landwirt 1950 noch rund zehn Personen ernährt, so sind es heute über 140. Diese Steigerung beruht nicht zuletzt auf dem Einsatz immer größerer, stärkerer und leistungsfähiger Maschinen

  • War das Getriebe früher mit dem eines heutigen Pkw vergleichbar, schalten sie heute entweder stufenlos oder haben allein 40 oder mehr Vorwärtsgänge. 
  • Waren Traktoren einstmals nur einfache Schlepper, überzeugen sie heute mit GPS, Isobus-Systemen,
    Klimaautomatik und pneumatischen Federungen. 
  • Begnügte man sich in der Vergangenheit mit 20 oder 30 PS, sind heute etwa 100 der neue Standard. 

Und bei dieser Leistung ist nach oben noch jede Menge Luft! Einige dieser Ackergiganten möchten wir Ihnen hier vorstellen.Neuer Call-to-Action

Der stärkste Traktor der Welt

Der leistungsstärkste derzeit lieferbare Traktor ist der Case IH Steiger/Quadtrac 620. Stolze 692 PS bewegen den Schlepper mühelos über jegliche Hindernisse und lassen ihn auch große Lasten ziehen. 

Mit seiner enormen Flächenleistung ist er vor allem in Großbetrieben im Einsatz. Seine Kraft bringt er wahlweise – wie ein Panzer – mit bodenschonenden Bandlaufwerken oder mit unterschiedlichsten Bereifungsvarianten auf den Boden. Vier unabhängige Laufwerke sorgen bei dem Knicklenker für perfekte Einsatzbedingungen. Ein zweistufiger Turbolader schaltet die Power dann zu, wenn sie gebraucht wird. 

Auf Platz zwei unter den stärksten Schleppern der Welt liegt übrigens der New Holland T9.700 mit exakt 10 PS weniger. Diese Beispiele zeigen, wie Traktoren aus den USA den Markt dominieren

In Deutschland kommen aufgrund der zu bearbeitenden Fläche diese Giganten weniger zum Einsatz. Hier sind Traktoren der Marken Claas und John Deere beliebt bei Landwirten. Claas setzt nicht nur auf starke Motoren, sondern bei Traktoren wie dem Axiom auch auf ein Niedrigdrehzahlkonzept und und hohe Drehmomente, um die Leistung zu steigern. 

Das stärkste Schleppermodell von John Deere ist der 9620R, als RX auch als Modell mit Bandlaufwerken erhältlich. Hier leistet der 5-Zylinder satte 620 PS bei einem Hubraum von 15 Litern.
 Axiom-Traktor

© CLAAS KGaA mbH 

Der größte Traktor der Welt

Sein Name ist inzwischen zur Legende geworden: Der Big Bud 16 V wurde im Jahre 1978 von der Firma Big Bud Tractors Inc. hergestellt – und das mit der Auflage von nur einem Exemplar! 

Unter der Rubrik „Traktoren im Einsatz extrem“ schlägt er auch heute noch alle Rekorde: Mit einer Länge von 8,68 m, einer Breite von 6,35 m und einem Gesamtgewicht von 43 Tonnen ist er mit wohl keinem anderen Traktor vergleichbar. Mit einer Leistung von 900 PS hätten wir ihn auch in der Rubrik der „stärksten Traktoren der Welt“ führen können – wäre er lieferbar...

Angetrieben wird der Big Bud von einem 16-Zylinder-Turbodiesel mit 24 Liter Hubraum, mit dem er bis zu 24 Meter breite Grubber zieht. Und damit er dabei seinen Durst stillen kann, wird der Tank mit 1.000 Gallonen – oder 3.750 Litern – Schiffsdiesel gefüllt.

Gekauft wurde der Traktor ursprünglich von den Gebrüdern Rossi, die eine Baumwollfarm in Kalifornien betrieben. Bis heute ist er bei neuen Besitzern vornehmlich für Schlepparbeiten im Einsatz.

Mähdrescher, Roder und Radlader – rekordverdächtige Maschinen

Was Mähdrescher leisten können, zeigen sie bei den regelmäßigen Rekordversuchen, die von den Herstellern durchgeführt werden. Zu den Spitzenreitern zählt dabei immer wieder die CR-Serie von New Holland. Nachdem zunächst der CR 10.90 im Jahre 2014 den Weltrekord bei der Weizenernte einfuhr, schaffte 2017 der CR 8.90 die höchste Dreschmenge an Sojabohnen innerhalb von 8 Stunden. Innerhalb dieser Zeit wurden 439.730 Tonnen von 90 Hektar Feldfläche abgeerntet – und das bei einem Kraftstoffverbrauch von lediglich 1,84 Litern pro Tonne.

Wer als Landwirt auf Kartoffeln setzt, ist mit dem Ventor 4150 von Grimme bestens beraten. Auf der Agritechnica als “Maschine des Jahres 2018” ausgezeichnet, wird der Kartoffelroder von einem 530 PS starken Motor angetrieben. Die wahren Highlights zeigen sich jedoch in den technischen Details: Gab es das SE-Prinzip zum Sieben, für die Höhenförderung und die Krauttrennung bisher nur bei ein- und zweireihigen Rodern, arbeitet dieser in vier Reihen. Und wenn’s mal ein bisschen mehr sein soll: Der Überladebunker fasst 15 Tonnen Erntegut! 

Wer es groß mag und sich für Radlader begeistert, der kommt um den LeTourneau L-2350 nicht herum. Sein Gesamtgewicht von 263 Tonnen wird von 2.300 PS bewegt. Mit einer Nutzlast von 73 Tonnen und einem Schaufelvolumen von 45 Kubikmetern wurde er für die wirklich großen Aufgaben gebaut – und er braucht einen großen Schuppen! Seine imposanten Ausmaße: 19.7 m lang, 6.8 m breit, 6.4 m hoch.

Mehr Leistung in allen Bereichen der Landwirtschaft

Nicht nur Traktoren und Erntemaschinen tragen heute dazu bei, Landwirtschaft schneller, rentabler produktiver und umweltschonender zu machen. Auch in anderen Bereichen hat sich viel getan. Tierfütterung wird heute schon häufig von Maschinen vorgenommen, die jedes gechipte Tier erkennen und die nötige Ration Kraftfutter zuweisen können. 

Automatische Melkmaschinen führen nicht nur alle für den Melkvorgang nötigen Arbeitsschritte durch, sondern
speichern auch die abgegebenen Milchmengen, geben Informationen über die Tiergesundheit und zählen die Häufigkeit der Melkvorgänge.

Bei Pflanzenschutz, Bodenbearbeitung und Aussaat zeigt sich ebenso die Tendenz, Geräte unterschiedlicher Hersteller und zur Bewältigung verschiedener Arbeitsprozesse miteinander zu koordinieren, um beste Ergebnisse zu erzielen. 

Einzelkornsämaschinen passen die Saatgutausgabe automatisch dem Fahrtempo an, um Ressourcen zu schonen.
Feldspritzen werden über GPS gesteuert und sorgen per Einzeldüsenabschaltung dafür, dass lediglich die Nutzfläche
behandelt wird, Gewässer geschont und Herbizide eingespart werden. Und eine Saatbettkombination, die gleichzeitig ebnen, lockern und krümeln kann, bringt viele Arbeitsschritte bei nur einer Überfahrt übers Feld zusammen.

Vernetzte Innovationen auch in der Buchhaltung

Die technischen Möglichkeiten, die das Leben des Landwirts zu erleichtern, haben inzwischen viele Bereiche erfasst. Auch über Acker und Stall hinaus, denn die digitale Buchhaltung zählt inzwischen ebenfalls dazu. 

LAND-DATA bietet mit ADNOVA+ solch eine Lösung für die Hofbuchhaltung an. Damit haben Sie als landwirtschaftlicher Unternehmer alles übersichtlich im Blick und der Pendelordner mit Ihrem Steuerberater bei der Buchstelle entfällt. Weniger Papierkram lässt Ihnen mehr Zeit für Wichtiges wie Haus, Hof und Familie. Damit Sie sich selbst ein Bild von den vielen Vorteilen des Produktes machen können, finden Sie hier eine Demoversion.

Fazit zu den modernsten Maschinen der Landwirtschaft

Um die Ernährung einer ständig wachsenden Weltbevölkerung zu sichern, ist technischer Fortschritt nötig. Daher werden Traktoren immer leistungsfähiger, Techniken vernetzter und Anbaugeräte präziser und wirtschaftlicher. Smart Farming ist die Technologie der Zukunft. 

Bei der Entwicklung der Schlepper hat sich besonders viel getan. Da Großbetriebe auf dem Vormarsch sind, orientiert sich die Entwicklung der Traktoren vor allem an der Bewirtschaftung großer Flächen. Sind Zugmaschinen mit mindestens 100 PS heute Standard, gibt es auch Modelle, die ein Vielfaches an Leistung bieten. Ackerschlepper wie der Big Bud oder der der Case IH Steiger/Quadtrac 620 sind nur einige Beispiele für diese Entwicklung, die auch die Zukunft der Landwirtschaft prägen wird.