<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=2030817090353503&amp;ev=PageViewhttps://www.facebook.com/tr?id=2030817090353503&amp;ev=PageView(44 B) https://www.facebook.com/tr?id=2030817090353503&amp;ev=PageViewhttps://www.facebook.com/tr?id=2030817090353503&amp;ev=PageView &amp;noscript=1">
Buchhaltung
<p>ADNOVA+</p>

ADNOVA+

So haben Sie die Hofbuchhaltung jederzeit im Griff: ADNOVA+ unterstützt Steuerberater und ihre Mandanten bei der gesetzeskonformen Ablage und dem sicheren Austausch buchführungsrelevanter Belege

<p>LAND-DATA Newsletter - immer gut informiert!</p>

LAND-DATA Newsletter - immer gut informiert!

Erhalten Sie regelmäßig Updates über Neuigkeiten.

KI in der Buchhaltung: Vorteile für Landwirte und Buchstellen

20.02.2020
Buchhaltung

Mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) ist es für Landwirte jetzt noch einfacher, ihre Buchführung zu erledigen. In der Buchhaltungssoftware ADNOVA+ hat sich KI für das Belegbuch bewährt. Und so funktioniert es.

Belege richtig ablegen wird noch einfacher

Man kennt das: Sie scannen den Beleg ein – und die Zuordnung klappt nicht. Vielleicht war ein Tippfehler schuld
(Rechnug statt Rechnung), vielleicht hat das System die Schriftart falsch umgesetzt (Ouittung statt Quittung)

Das ist nervig und führt vor allem zu Problemen bei der ordnungsgemäßen Zuordnung im Belegbuch.
Eine Korrektur ist zeitaufwendig – und manchmal übersieht man diese falschen Zuordnungen sogar. Belege korrekt
abzulegen hat deshalb oberste Priorität in der Hofbuchhaltung.

KI in der Landwirtschaft für mehr Effizienz

Die LAND DATA Software ADNOVA+ arbeitet aus diesem Grund seit Herbst 2019 mit einer KI, die exakt an diesem Punkt ansetzt: Genaue Erkennung eines Beleges und richtige Ablage innerhalb des Belegbuches. Schließlich haben weder der Landwirt noch der Sachbearbeiter in der Buchstelle Zeit und Lust auf Ineffizienz oder Zeitverschwendung. Dafür wartet einfach zu viel Arbeit.

KI in der Landwirtschaft ist längst Alltag, sei es, um die richtige Saatmenge per Drohne zu bestimmen, Bodenanalysen für das Düngen durchzuführen oder Daten für exakte Bewässerung zu sammeln. Ziel ist stets die Erhöhung der Erträge,
verbunden mit Schonung der Ressourcen.

Jetzt wird es – erstmalig in Deutschland – auch in der landwirtschaftlichen Buchhaltung smart. Mit Hilfe einer Machine Learning Software wurde der Algorithmus hinter ADNOVA+ so trainiert, dass Belege nun mit einer Trefferquote von über 97% als richtig erkannt und zugeordnet werden. Mit länger andauerndem Einsatz steigt die Zuordnungsrate.

Neuronales Netz als Vorbild für die KI

Selbstverständlich ist dies erst der Anfang, denn Machine Learning bedeutet auch, dass die Software permanent
weiterlernt. Sie verbessert sich kontinuierlich und wird immer neue Fehler korrigieren können.

Vorbild für diesen Prozess ist das menschliche Gehirn: Das dort vorhandene neuronale Netz ermöglicht den Menschen, immer wieder neue Verknüpfungen im Gehirn zu schaffen. Und damit zu lernen. Ähnlich funktioniert auch die Software. Sie ist so programmiert, dass sie durch Erfahrung immer klüger wird. Lücken und Mängel werden aufgedeckt und
können behoben werden.

Selbstverständlich braucht so ein Programm zunächst eine Basis für seine Arbeit. Franz-Josef Heller,
IT-Verantwortlicher bei LAND-DATA und Leiter des KI-Projektes, analysierte mit dem Team mehr als 10.000 Belege
in den Vorgangsarten Angebot, Auftrag, Gutschrift, Kontoauszug, Lieferschein, Mahnung, Rechnung, Vertrag und
Überweisung: Welche Textbausteine (sogenannte Token) waren wichtig und wiederkehrend?
Welche Abweichungen gab es?

Mit dem einmaligen Training eines neuronalen Netzes ist es nicht getan … Erst durch das regelmäßige Trainieren mit
zusätzlichen Variationen von Belegen erhöht sich – über die Zeit – die Erkennungsrate”, erklärt Franz-Josef Heller das Prinzip.

Die Vorteile von KI in der Buchhaltung für die Landwirtschaft

Es zeigte sich eine bunt gemischte Wortwolke, die aus Begriffen wie IBAN, Menge, Preis, Kunden usw. bestand.
Gewichtet man diese Merkmale und bildet Cluster daraus, helfen sie nun, die Vorgangsarten viel besser zuzuordnen und zu einer KI-basierten Vorgangsarterkennung zu kommen. 

Das klingt in der Theorie zwar etwas kompliziert, in der Praxis aber, spürt der Anwender nur eines – die Vorteile.

  • korrekte Zuordnung im Belegbuch auch bei möglichen Scanfehlern des Beleges
  • Vereinfachung der Arbeitsabläufe sowohl für Landwirt als auch betreuende landwirtschaftliche Buchstelle
  • weniger Zettelwirtschaft in der Hofbuchhaltung 
  • durch Machine Learning wird die Software kontinuierlich verbessert
  • eine Erweiterung auf andere Anwendungsfälle in ADNOVA+ ist bereits in Arbeit

Fazit zum KI-basierten Belegbuch in ADNOVA+

Landwirtschaftliche Buchhaltung wird smart: Mit Hilfe von KI ist eine noch genauere Zuordnung von Dokumenten in das Belegbuch von ADNOVA+ möglich. Das spart Zeit und Nerven und sorgt für eine exakte Ablage der Belege. 

Spürbar wird das für Landwirte und ihre Partner in den landwirtschaftliche Buchstellen und Steuerberatungskanzleien durch eine schnellere und verbesserte Zusammenarbeit. Nach der Einführung des KI-basierten Erkennung der
Vorgangsart im Belegbuch werden nun auch andere Bereiche der Buchhaltungssoftware mit KI trainiert.

Interessieren Sie sich für unsere Software oder haben Sie Fragen rund um das Thema Buchhaltung in der Landwirtschaft, kontaktieren Sie uns gern.Neuer Call-to-Action