Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel
07.11.2018

Dürrehilfe - Ermittlung des Cash-Flow III

Die Beantragung einer Dürrenothilfe erfolgt in den einzelnen Bundesländern mit unterschiedlichen Antragsverfahren und Abgabefristen.


Peter Becker / pixelio.de

Die Antragsverfahren auf Gewährung einer Dürrehilfe für landwirtschaftliche Betriebe sind je nach Bundesland unterschiedlich ausgestaltet, die Termine dabei knapp gesetzt. Wer eine Dürrehilfe in Anspruch nehmen möchte, muss neben der Betroffenheit auch eine Bedürftigkeit mit verschiedenen Hilfsmitteln wie Excel-Tabellen, PDF-Formularen oder allgemeinen Anleitungen nachweisen. Unter anderem wird in einigen Bundesländern für die Ermittlung des Schadens ein Cash-Flow III herangezogen, in den die aktuellen Buchführungsergebnisse einfließen. Die Zusammenstellung der für einen Antrag erforderlichen Daten erfolgt jedoch außerhalb der Buchhaltung gemäß der Vorgaben der einzelnen Bundesländer. Entsprechende Vorlagen zur Ermittlung des Cash-Flow III sind jeweils direkt im Antrag oder in einer Anlage zum Antrag verfügbar. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der zuständigen Kammern, Ämter bzw. Ministerien in Ihrem Bundesland.

Einen guten Überblick über die Antragsverfahren und Abgabefristen inklusive eines Links zu den zuständigen Stellen in den verschiedenen Bundesländern finden Sie z. B. bei agrarheute unter der Überschrift „Dürrehilfen: Wo Sie jetzt Anträge stellen können“.

Bitte beachten: die Antragsfristen sind teilweise sehr kurz. Aber auch das ist je nach Bundesland ganz unterschiedlich geregelt.